Liebe Schulgemeinschaft,

zum Start in den Herbst haben sich wenige Änderungen ergeben. Wir bzw. die Schülerinnen und Schüler testen wiederum die erste volle Woche jeden Tag und darauffolgend an drei Tagen die Woche.

Die Hoffnung, dass wir auf die MNB im Unterricht verzichten dürfen, hat sich leider zerschlagen. Das Infektionsgeschehen wird als noch zu diffus beurteilt, als dass man sich jetzt schon Lockerungen zutraut.

Wir werden auf unserem Gelände nach Rückmeldungen aus den fünften Klassen die Schulhöfe neu aufteilen und Sportspiele wieder zulassen.

Ab sofort steigen wir zudem in die erste „heiße“ Phase des Schuljahres ein, denn es beginnt der erste Turnus der Klassenarbeiten und Klausuren. Für die Sekundarstufe I gilt, dass nicht mehr als zwei schriftliche Leistungsüberprüfungen in der Woche geschrieben werden dürfen. Eine dritte müsste im Einzelfall genehmigt werden und wird daher nur im Notfall geschrieben. Der Regelfall wird sein, dass bei einer verpassten Klassenarbeit eine Ersatzleistung alternativen Formats eingefordert wird.

In die Phase der Klassenarbeiten fällt auch die Diagnose möglicher Corona-bedingter Einbußen, die dann durch geeignete Fördermaßnahmen ausgeglichen werden sollen. Die ersten Überprüfungen haben bereits stattgefunden, die weiteren werden sich aber noch durch den November ziehen, da in Deutsch, Englisch und Mathematik überprüft wird und dies einige Zeit in Anspruch nimmt. Die Schülerinnen müssen sich für die darauf aufbauenden Module einen Ordner anschaffen, in dem die individuell zugewiesenen Materialien bearbeitet und abgeheftet werden. Gleiches gilt auch für Fordermaterialien, die z.B. in Vertretungsstunden bearbeitet werden können und für diejenigen zur Verfügung stehen, die etwas mehr bzw. anspruchsvolleres Material benötigen. 

Leider müssen wir auch weiterhin Ausfälle von Kolleginnen und Kollegen kompensieren und daher Unterricht neu vergeben. Dies führt leider immer zu Unruhe, da sich die Lerngruppen an neue Kolleg*innen gewöhnen und diese die Lerngruppen auch erst kennen lernen müssen. Nicht zuletzt stellt sich die Frage, wie lange eine Lerngruppe übernommen werden muss, wer die Klassenarbeiten korrigiert und letztendlich für die Halbjahreszensierung verantwortlich ist. Die Kolleginnen und Kollegen müssen sich in diesen Fällen genau absprechen, um eine adäquate Zensierung zu ermöglichen und werden dies auch tun.

Da sich diverse Fragen gerade auch auf Elternseite ergeben werden, fordern wir nachdrücklich dazu auf, den engen Kontakt zu den Klassenleitungen zu suchen und auch die Elternsprechtage am 02.12. und 03.12.2021 für Nachfragen und intensive Gespräche zu nutzen.

An diesen Tagen stehen auch alle Mitglieder der erweiterten Schulleitung für Gespräche zur Verfügung und freuen sich auf konstruktive und auch kritische Rückmeldungen aus der Elternschaft.

Bis dahin – bleiben Sie gesund!

Michael Strohmeyer


Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst

Die Recken