Liebe Schulgemeinschaft,

verehrte Leserinnen und Leser,

in den nächsten Tagen wird unser neues gymfo in den Druck gehen und an die Schülerinnen und Schüler verteilt. Sie werden damit eine Jubiläumsausgabe in den Händen halten, denn es handelt sich um die Ausgabe Nr. 50! Im August 1995 von meinem Vorgänger Andreas Unger aus der Taufe gehoben, hat es sich in den vergangenen Jahren als ein treuer und unentbehrlicher Begleiter unseres Schullebens etabliert und wird nun mit einem Sonderdruck geehrt. Wie üblich erhält die Schulgemeinschaft einen Überblick über alle wichtigen schulischen Termine und wird über Projekte und Planungen für das laufende Schuljahr informiert. Zusätzlich wird es einen Rückblick auf gymfo Nr. 1 und 2 geben, indem interessante Passagen aus den ersten beiden Ausgaben abgedruckt werden.

Für den September sind bei uns am Gymnasium Sitzungstermine aller wesentlichen Gremien angesetzt. Neben dem Schulvorstand, dem Schulelternrat und Pädagogikausschuss finden bis zu den Herbstferien die Elternabende statt, in denen zum Teil die Vertreter*innen für die Gesamtkonferenz und den Schulvorstand neu gewählt werden. Die erste Gesamtkonferenz wird dann nach den Herbstferien am 17.10.2018 stattfinden.

Auch unsere Austausche beginnen noch vor den Herbstferien. So sind wir in Russland, England und Frankreich mit Schülerinnen und Schülern unterwegs und werden, gemäß unserem Anspruch als Europaschule, unseren Schüler*innen vielfältige Eindrücke und Kontakte zu unseren (europäischen) Nachbarn vermitteln. Diese Eindrücke konnten schon die Schüler*innen des Jahrgangs 12 gewinnen,  die mit ihren Seminarfächern nach England, Italien, Prag und Krakau gefahren sind und noch nach Österreich fahren werden. Weiterhin wird einer Delegation aus der Schulleitung und dem Kollegium das deutsch-polnische Heimattreffen in Jelenia Góra/Hirschberg Ende September besuchen und die Kontakte, die Dr. Horst Bernd angebahnt hat, vertiefen.

In diesem Schuljahr werden wir uns dann der Aufgabe der Rezertifizierung als Europaschule stellen, indem wir unsere bisherigen Aktivitäten reflektieren, evaluieren und neu konzipieren. Für eine weitere Genehmigung des Titels „Europaschule“ ist ein neues Bewertungssystem vorgegeben, in dem wir und die Niedersächsische Landesschulbehörde unsere Aktivitäten und Planungen getrennt bewerten. Auch an dieser Stelle ist die Mitwirkung aller Gremien am Gymnasium Alfeld gefragt, um neue Ideen und Sichtweisen zu entwickeln und unsere eigenen Ansprüche zu formulieren und letztendlich umzusetzen.

In der ersten Septemberwoche sind offiziell unsere Arbeitsgemeinschaften gestartet, die in diesem Jahr aufgrund des opulenten Angebots ein mehrstufiges Anwahlsystem durchlaufen haben. Die Bandbreite von sportlichen, künstlerischen, gesellschaftswissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Angeboten ist so groß wie noch nie, genauso wie die der Anbieter. Neben Kolleginnen und Kollegen werden externe Fachleute und auch einige unserer Schüler*innen AGs anbieten. Nahezu alle Angebote sind angefragt worden und können umgesetzt werden, sodass wir ein attraktives Nachmittagsangebot bieten können.

Somit sind die Weichen für dieses Schuljahr gestellt und wir können unter vollen Segeln in die kreative Arbeit starten!

Ihr Michael Strohmeyer

Liebe Schulgemeinschaft,

verehrte Leserinnen und Leser,

der heiße Sommer hat auch das Gymnasium Alfeld voll im Griff, sodass für die ersten beiden Tage nur Unterricht am Vormittag stattfinden konnte und der Nachmittagsunterricht sicherheitshalber gestrichen wurde. Das Gebäude hat sich über die Sommerferien dermaßen aufgeheizt, dass auch mit frühmorgendlichem aktiven Gegenlüften in den Klassen- und Fachräumen nur halbwegs erträgliche Temperaturen zu erzielen waren. Die Wetteränderung hat nun ein bisschen zur Abkühlung beigetragen, sodass in unseren Räumlichkeiten nunmehr annehmbare Bedingungen zum Lernen und Leben vorzufinden sind. Sollte die Notwendigkeit entstehen, aufgrund der Raumtemperaturen hitzefrei zu geben, dürfen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 10  gegebenenfalls nach der vierten Stunde nach Hause fahren. Eine Betreuung in der Schule ist in jedem Fall sichergestellt – auch wenn kein regulärer Unterricht stattfindet. 

Am zweiten Schultag konnten wir knapp 120 neue Fünftklässler bei uns einschulen, die in den ersten Tagen von den Klassenleitungsteams betreut werden und gemeinsame Klassenfindungstage erleben dürfen. Weiterhin werden die Schülerinnen und Schüler intensiven durch ihre Paten aus höheren Jahrgängen begleitet, die mit ihnen z.B. auch den Weg zum Bus über. Zum ersten Mal haben wir für diesen Jahrgang eine Sicherheitsschulung durch den ADAC eingerichtet, in der sie das regelrechte Verhalten im Straßenverkehr üben und auf etwaige Probleme vorbereitet werden.

Mit den neuen Fünftklässlern beschulen wir nunmehr knapp 1000 Schülerinnen und Schüler im Gymnasium Alfeld. Abweichend von den letzten eher pessimistischen Pressemitteilungen bezüglich der Lehrerversorgung in Niedersachsen können wir für unsere Schule feststellen, dass zum einen alle frei werdenden Stellen besetzt werden konnten und zum zweiten weitere Abordnungswünsche an uns nicht herangetragen wurden. Das bedeutet, dass wir nicht nur den Pflichtunterricht komplett erteilen, sondern auch ein reichhaltiges AG-Angebot vorhalten können.

In diesem Schuljahr wird es zudem weitere Renovierungs- und Aktualisierungsarbeiten im Gymnasium geben. Nicht nur das W-LAN muss und wird komplett neu aufgestellt werden, auch das Sporthallendach wird zurzeit saniert und auf dem Schulhof werden in einem zweiten Bauabschnitt die Lichtschächte mit Gittern abgedeckt, da der Zaun vor diesen Schächten marode ist. In der Aula verfügen wir nunmehr über eine moderne Lichtanlage und ebenso ist die große Leinwand erneuert worden.

Über alle weiteren Neuerungen, die Änderungen im Personal sowie alle relevanten Termine werden wir Sie im neuen gymfo informieren, dass in ca. vier Wochen druckfertig sein wird.

Ein Aufruf soll schon an dieser Stelle erfolgen: Die Cafeteria sucht dringende Verstärkung, da uns mit Abschluss des letzten Schuljahres auch an dieser Stelle Mitarbeiter verlassen haben und mit der Öffnung in der zweiten großen Pause der Personalbedarf größer geworden ist. Falls Sie also einen Vormittag, oder auch mehrere, in der Woche Zeit haben oder jemanden kennen, der gerne im Team der Cafeteria mitarbeiten möchte, melden Sie sich bitte unverbindlich im Sekretariat.

Wir freuen uns auf das kommende Schuljahr und die Arbeit mit den neuen Schülerinnen und Schülern und freuen uns auf eine aktive Unterstützung und Begleitung durch Eltern, Angehörige und Interessierte!

Ihr Michael Strohmeyer

Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Defibrilator Sponsoren

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst