Die Lage entspannt sich!

Bisher mussten wir in diesem Schuljahr am Gymnasium Alfeld eine angespannte Unterrichtsversorgung akzeptieren, auch wenn Kolleginnen und Kollegen über Mehrarbeit und Kursübernahmen bisher uneigennützig an vielen Stellen ausgeholfen haben, die erkrankten Lehrkräfte zu vertreten. Ab heute ist nunmehr weitere Besserung in Sicht.

Es war in den vergangenen Wochen nahezu aussichtslos, Feuerwehrlehrkräfte einzustellen, da es zwar die finanziellen Mittel, aber kaum noch Lehrkräfte oder Interessenten gab, und diese teilweise über Wochen in Prüfungsverfahren gebunden waren. 

Inzwischen konnten wir eine Feuerwehrlehrerin für Deutsch und eine weitere für Biologie verpflichten, die umgehend ihre Arbeit in jeweils drei Lerngruppen aufnehmen werden. Auch haben wir für Englisch wiederum einen ehemaligen Kollegen eingestellt, der ebenfalls in drei Lerngruppen eingesetzt ist. Somit können wir an fast allen Stellen Entwarnung geben.

Zum zweiten Halbjahr werden wir zudem in dieser Woche eine ausgeschriebene Planstelle mit Englisch – Erdkunde o. Geschichte o. Biologie besetzen und hoffen auf eine weitere Zuweisung. Man muss sich allerdings an dieser Stelle fragen, wie es in den nächsten Jahren weitergehen soll, wenn in Niedersachsen immer weniger Interessenten für Planstellen zur Verfügung stehen. Es ist, unabhängig von der Schulform, nicht zu erwarten, dass Kolleginnen oder Kollegen über Mehrarbeit oder das Hinausschieben der Altersgrenze bereit sind, sich zusätzlich zu belasten, wenn die Belastungen z.B. durch die Umstellung auf G9 erst einmal zunehmen werden. In der nächsten Zeit wird am Gymnasium Alfeld viel Planungsarbeit zur Umsetzung der neuen Oberstufenverordnung und der Anpassung der schulinternen Arbeitspläne in der Sekundarstufe I erfolgen müssen. Zudem haben wir uns mit der Potenzialanalyse und den Werkstatttagen im Jahrgang 9 ein neues Projekt vorgenommen, planen die versprochenen Projekttage „Lebensraum Schule“ zum Abschluss des Schuljahres und sind ab dem 14.11.2016 mit einer Gruppe Oberstufenschüler/innen am Management Information Game MIG bei Meyer Seals beteiligt. Auch hier sind Kolleginnen und Kollegen gefragt, die die Organisation und Betreuung übernehmen und sich über ihre Unterrichtsverpflichtung hinaus für die Dinge einsetzen, die Schule lebendig machen. Dies tun seit Längerem auch unsere Musiker, weshalb ich hier schon einmal gerne auf unsere beiden Weihnachtskonzerte hinweise, die am 14. und 15. Dezember ab 19:30 Uhr in St. Nicolai gegeben werden.

Somit können wir also inzwischen etwas entspannter und mit einer gewissen Vorfreude auf die demnächst beginnende Vorweihnachtszeit schauen!

 

Ihr/Euer Michael Strohmeyer

Die Schule begann nach den Herbstferien mit einem goldenen Oktober, der aber leider für uns noch einige Wehrmutstropfen bereit hält. So sind noch nicht alle erkrankten Lehrkräfte wieder im Dienst und wir warten weiterhin auf den Dienstantritt der Feuerwehrlehrkraft. Dadurch ist die Unterrichtsversorgung in einzelnen Klassen weiterhin angespannt und wir hoffen täglich auf positive Nachrichten von der Landesschulbehörde, die uns in dieser Problematik sehr unterstützt. Erfreulicherweise kann eine Kollegin ihren Dienst wieder mit reduzierter Stundenzahl aufnehmen, sodass zwei Oberstufenkurse wieder mit jeweils vier Stunden Unterricht versorgt sind. Hier und an anderen Stellen haben Kolleginnen und Kollegen über viele Wochen uneigennützig und damit erfolgreich geholfen, den ausfallenden Unterricht bzw. auch Lernstoff zu kompensieren. Ihnen gebührt ein besonderer Dank!

Mitzuteilen ist weiterhin, dass die Schulleitung wieder komplett ist! Nach ihrer erfolgreichen Überprüfung durch den Dezernenten der Niedersächsischen Landesschulbehörde hat Frau Droba-Osterhues bis zur offiziellen Einweisung in das Amt die Leitung der Sekundarstufe I kommissarisch übernommen. Die Schulleitung hat in dieser neuen Besetzung in einer Klausurtagung in den Herbstferien die Aufgaben der einzelnen Schulleitungsmitglieder teilweise neu definiert. Diese zukünftigen Zuständigkeiten sind dem Organigramm zu entnehmen, das auf der Homepage einsehbar ist.

Neu kommt weiterhin auf unsere Schülerinnen und Schüler und selbstverständlich auch alle Kolleginnen und Kollegen die überarbeitete VO-GO zu (Verordnung über die Gymnasiale Oberstufe). Diese lässt an vielen Stellen den Schulen Handlungs- und Entscheidungsspielräume, die ein inzwischen gegründeter Ausschuss bis zum Herbst 2017 vorbereiten wird. Besonders die Einführungsphase, dann wieder Jahrgang 11, hält einige Möglichkeiten zur Schärfung des Schulprofils bereit, die ausführlich unter Beteiligung der Schüler/innen und Eltern diskutiert werden müssen, bevor der Schulvorstand eine endgültige Entscheidung treffen kann.

Die im September erfolgte Schulinspektion hat für unsere Schule ein insgesamt erfreuliches Zeugnis ausgestellt, das keine Schwächen offenbart hat, sondern unsere Arbeit in allen untersuchten Bereichen positiv bewertet und bestärkt. So geht die Mehrzahl der untersuchten Bereiche über die Grundanforderungen hinaus und weist entwickelte oder eingeführte Aufgabenbereiche aus. Auch das Doppelstundenmodell und die Einführung von IServ sind ausdrücklich gelobt und für förderlich befunden worden, hier werden die geplanten Teilevaluationen gegebenenfalls weitere Feinabstimmungen ausweisen. Als weitere Aufgabe für die Schulleitung kann für dieses Schuljahr die geplante Ausweitung der Unterrichtsbesuche durch den Schulleiter benannt werden. Die Fachbereiche sind mit der Entwicklung der schuleigenen Arbeitspläne auf einem sehr guten Weg und werden diese kompetenzorientiert nach einem einheitlichen Layout weiter entwickeln.

Weitere Aufgaben werden sich auf die Überarbeitung des Schulprogramms beziehen, eine Priorisierung und einen Zeitplan dieser Vorhaben wird der Schulvorstand in seinen nächsten Sitzungen entwickeln.   

Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Defibrilator Sponsoren

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst