Liebe Schulgemeinschaft,

wir sind weiterhin zuversichtlich, ohne eine Anweisung des Gesundheitsamtes, die uns in das Szenario B zwingen würde, die Weihnachtsfeien zu erreichen. Zwar mussten wir bereits zehn K1-Verdachtsfälle konstatieren, allerdings waren die meisten der Befunde negativ. In allen Fällen hat das Gesundheitsamt eine 10 – 14tägige Quarantäne gegen die Schülerinnen und Schüler ausgesprochen. Inzwischen haben wir allerdings auch einen positiven Fall in der Schülerschaft zu verzeichnen, doch ist dieser durch eine vorsorgliche Quarantäne entschärft worden, sodass zu keiner Zeit die Gefahr einer Ansteckung in der Schule bestand.

Sollte uns eine Maßnahme des Gesundheitsamtes treffen und eine Schülerin oder ein Schüler positiv getestet werden, erfahren Sie dies über IServ und diese Homepage.

Alle weiteren Aktualisierungen finden Sie unten auf dieser Seite, Kommentare ab dem 1. Dezember in den randnotizen.

Kontaktieren Sie bei Rückfragen gerne die Schulleitung telefonisch oder per E-Mail.

 

             Aktualisierungen ab dem 23.11.2020

 

  • Für einen Wechsel in das Szenario B mit Unterricht in A/B-Wochen gilt weiterhin, dass der Inzidenzwert über 100/100.000 Einwohner in sieben Tagen liegen UND eine Maßnahme durch das Gesundheitsamt angeordnet werden muss. Nur in dieser Koppelung ist der Wechsel möglich.

 

  • Die Schule darf ebenfalls nicht eigenmächtig eine Quarantäne gegen Schüler*innen oder Bedienstete aussprechen. Bei gesicherten Kenntnissen (positiver Test, nachweislicher Kontakt zu einem COVID-19 Fall UND durch das Gesundheitsamt angeordnete häusliche Quarantäne) ist maximal eine vorläufige Eilmaßnahme möglich, um in Absprache mit dem Gesundheitsamt weitere Schritte zu klären ( Nds. Rahmenhygieneplan 4,0 vom 19.11.2020, S. 47).

 

  • Gemäß des neuen Rahmenhygieneplan befinden wir uns weiterhin im Szenario A, nun allerdings in Stufe 3 (ab 50 Neuinfektionen/100.000 Einwohner/7 Tage), daher ist die MNB weiterhin im Unterricht verpflichtend zu tragen. Erst wenn der Wert unter 50/100.000 E/7 Tage sinkt, kann auf diese Maßnahme verzichtet werden (Szenario A Stufe 1 oder 2, Rahmenhygieneplan S.7).

 

  • Eine MNB muss die folgenden Eigenschaften aufweisen:

„Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist jede geeignete textile oder textilähnliche Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache verringert, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie. Die Mund-Nasen-Bedeckung ist nur geeignet, wenn sie Mund und Nase vollständig bedeckt und an den Rändern eng anliegt. Genutzt werden können auch partikel-filtrierende Halbmasken (FFP2/3-Masken) ohne Ventil. FFP2/3-Maskenmit Ausatemventildürfen nicht verwendet werden. Diese filtern nur die eingeatmete Luft und sind daher für den Fremdschutz nicht geeignet.“ (Rahmenhygieneplan, S.16).

 

  • Verschärft wurden die Regelungen für Besucher*innen: Diese müssen sich im Vorfeld anmelden, spontane Besuche sind daher nicht zulässig. Angemeldete Besuche sind möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m. Besucher*innen melden sich daher grundsätzlich im Sekretariat unter 05181-3061 an.

 

           Aktualisierungen zum 01.12.2020

  • Neuer Niedersächsischer Rahmenhygieneplan: Der neuer Niedersächsische Hygieneplan wird zum 01.12.2020 gültig. In ihm sind einige Bereiche, wie Ausnahmen vom verpflichtenden Tragen der MNB, neu geregelt, ebenso die Verpflichtung, ab einem Inzidenzwert von 200 Infizierten/100.000 Einwohner in sieben Tagen automatisch ab Jahrgang 7 in das Szenario B zu wechseln.

 

  • Schulischer Hygieneplan: Als Folge der Neuerungen musste unser schulischer Hygieneplan angepasst werden und ist hier abrufbar.

 

  • Informationen an die Schulgemeinschaft: Weiterhin sind vom Kultusministerium ein neuer Elternbrief sowie weitere Schüler*innenbriefe Sek. I & Sek. II veröffentlicht worden, in denen die wichtigsten Neuregelungen in knapper Form dargestellt sind.

 

  • Weihnachtsferien: Die Weihnachtsferien werden um zwei Tage vorgezogen, daher wird es wird nunmehr bereits zum 21.12.2020 Ferien geben. Wer für sein Kind der Klasse 5 oder 6 eine Notbetreuung benötigt, meldet dies bitte bis Freitag, 11.12.2020, 13.00 h per E-Mail oder Anruf im Sekretariat an. Dieser Termin ist notwendig, da der Schulträger auch die Schülerbeförderung anpassen wird.

 

  • Befreiung vom Präsenzunterricht: Zusätzlich können Schülerinnen und Schüler bereits am 17.12. und 18.12.2020 vom Präsenzunterricht befreit werden, wenn sie das Weihnachtsfest mit vulnerablen Angehörigen verbringen werden. Dafür nutzen Sie bitte die folgenden Hinweise und den entsprechenden Antrag, der bis Donnerstag, 10.12.2020 an die Klassenleitungen abgegeben werden muss. In diesem Fall erhalten die Schüler*innen Aufgaben bzw. wechseln in das Distanzlernen.

 

  • Untersagung der Durchführung von Schülerbetriebspraktika bis zu den Osterferien 2021: Aufgrund der COVID-19- Pandemie hat das Kulturministerium Niedersachsen die Durchführung von Schülerbetriebspraktika an allgemeinbildenden Schulen bis zu den Osterferien 2021 untersagt. Das bedeutet für unsere Schule, dass wir das Betriebspraktikum im Januar 2021 für den 11. Jahrgang leider absagen müssen. Nach jetzigem Stand soll das Praktikum in der Zeit vom 12.4. bis zum 23.4.2021 nachgeholt werden. Die Schülerschaft wird sich bis zum 16. Dezember 2020 mit Ihren Praktikumsbetrieben in Verbindung setzen, um die Verschiebung des Termins zu klären. Sollten Fragen auftreten, wenden Sie sich gerne an unsere Praktiumsbeauftragte Frau OStR‘ S. Lins.

 

  • Informationsveranstaltung für die Oberstufe: Die Informationsveranstaltung für die Qualifikationsphase am 15.12.2020 entfällt und wird nach jetzigem Stand auf den 25.01.2021 verschoben.

 

Weitere Aktualisierungen werden regelmäßig ergänzt.


Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst

Die Recken