Liebe Schulgemeinschaft,

nun ist durch den heutigen Ministerbrief doch eine Ausweitung des Distanzlernens ab dem 14.12.2020 möglich, die wir sehr kurzfristig zu organisieren und zu bewältigen haben.

Die Befreiung ab dem 14.12.2020 muss nicht besonders begründet, aber von den Eltern (bei nicht volljährigen Schüler*innen) angezeigt bzw. unterschrieben werden. Bitte nutzen Sie auch dazu das Formular auf der Homepage, das um die weiteren Tage handschriftlich ergänzt werden muss. Es ist auch im Sekretariat erhältlich. Sie können auch von ihrem privaten Account eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.

Die Schülerinnen und Schüler wechseln dann für diese Tage in das Distanzlernen und erhalten Aufgaben über IServ oder als Langzeitaufgabe noch diese Woche.

Grundsätzlich sind alle bisher eingereichten und werden alle zukünftigen Anträge genehmigt!

Im Anhang erhalten Sie wiederum den Elternbrief und die Schülerbriefe
(Sekundarstufe I) (Sekundarstufe II).

Rückfragen stellen Sie bitte direkt telefonisch an die Schulleitung unter 05181-3061.

  

         Aktualisierungen zum 01.12.2020

  • Neuer Niedersächsischer Rahmenhygieneplan: Der neuer Niedersächsische Hygieneplan wird zum 01.12.2020 gültig. In ihm sind einige Bereiche, wie Ausnahmen vom verpflichtenden Tragen der MNB, neu geregelt, ebenso die Verpflichtung, ab einem Inzidenzwert von 200 Infizierten/100.000 Einwohner in sieben Tagen automatisch ab Jahrgang 7 in das Szenario B zu wechseln.

 

  • Schulischer Hygieneplan: Als Folge der Neuerungen musste unser schulischer Hygieneplan angepasst werden und ist hier abrufbar.

 

  • Informationen an die Schulgemeinschaft: Weiterhin sind vom Kultusministerium ein neuer Elternbrief sowie weitere Schüler*innenbriefe Sek. I & Sek. II veröffentlicht worden, in denen die wichtigsten Neuregelungen in knapper Form dargestellt sind.

 

  • Weihnachtsferien: Die Weihnachtsferien werden um zwei Tage vorgezogen, daher wird es wird nunmehr bereits zum 21.12.2020 Ferien geben. Wer für sein Kind der Klasse 5 oder 6 eine Notbetreuung benötigt, meldet dies bitte bis Freitag, 11.12.2020, 13.00 h per E-Mail oder Anruf im Sekretariat an. Dieser Termin ist notwendig, da der Schulträger auch die Schülerbeförderung anpassen wird.

 

  • Befreiung vom Präsenzunterricht: Zusätzlich können Schülerinnen und Schüler bereits am 17.12. und 18.12.2020 vom Präsenzunterricht befreit werden, wenn sie das Weihnachtsfest mit vulnerablen Angehörigen verbringen werden. Dafür nutzen Sie bitte die folgenden Hinweise und den entsprechenden Antrag, der bis Donnerstag, 10.12.2020 an die Klassenleitungen abgegeben werden muss. In diesem Fall erhalten die Schüler*innen Aufgaben bzw. wechseln in das Distanzlernen.

 

  • Untersagung der Durchführung von Schülerbetriebspraktika bis zu den Osterferien 2021: Aufgrund der COVID-19- Pandemie hat das Kulturministerium Niedersachsen die Durchführung von Schülerbetriebspraktika an allgemeinbildenden Schulen bis zu den Osterferien 2021 untersagt. Das bedeutet für unsere Schule, dass wir das Betriebspraktikum im Januar 2021 für den 11. Jahrgang leider absagen müssen. Nach jetzigem Stand soll das Praktikum in der Zeit vom 12.4. bis zum 23.4.2021 nachgeholt werden. Die Schülerschaft wird sich bis zum 16. Dezember 2020 mit Ihren Praktikumsbetrieben in Verbindung setzen, um die Verschiebung des Termins zu klären. Sollten Fragen auftreten, wenden Sie sich gerne an unsere Praktiumsbeauftragte Frau OStR‘ S. Lins.

 

  • Informationsveranstaltung für die Oberstufe: Die Informationsveranstaltung für die Qualifikationsphase am 15.12.2020 entfällt und wird nach jetzigem Stand auf den 25.01.2021 verschoben.

 

Weitere Aktualisierungen werden regelmäßig ergänzt.

Die Hausaufgabenbetreuung am Gymnasium Alfeld wird von Frau Hammutoglu geleitet.
Sie findet jeden Tag in der 7./8. Stunde statt. Während der Hausaufgabenbetreuung
erhalten die Schülerinnen und Schüler individuelle Hilfestellungen. Aber auch die gegenseitige
Unterstützung der Schülerinnen und Schülern selbst sorgt bei schwierigeren Hausaufgaben                                                     
für gemeinschaftliche Erfolge. Um an der Hausaufgabenbetreuung teilzunehmen melden sich
die Schülerinnen und Schüler im Sekretariat an.

                                                       

                                                            Frau Hammutoglu

Liebe Schulgemeinschaft,

die ersten Wochen des Szenarios A im „eingeschränkten Regelbetrieb“ haben gezeigt, dass unsere Konzepte grundlegend aufgehen und nur der teilweisen Neujustierung bedürfen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich schnell an die Maskenpflicht, die begrenzten Pausenbereiche und Wegregelungen gewöhnt, Verstöße sind nur wenige zu beobachten.

Nach einer Abfrage bei den Schüler*innen und im Kollegium, die eine eindeutige Mehrheit ergeben hat, werden wir die großen Pausen wieder verlängern und den Pausengong nur zu Beginn der Doppelstunden ertönen lassen. Durch diese Regelung steht in den großen Pausen fühlbar mehr Zeit zur Verfügung, um sich zu erholen, zu essen oder sich in der Cafeteria etwas zu Essen zu besorgen. Zudem werden auch die Wege zum Pausenbereich entlastet und eine insgesamt größere Streuung erreicht.

Unsere jährliche Evakuierungsübung musste in diesem Jahr ebenfalls unter besonderen Bedingungen stattfinden und wurde in den jeweiligen Klassen und Lerngruppen einzeln durchgeführt. Dabei war besonders darauf zu achten, die corona-bedingten Wegbeschilderungen gegebenenfalls außer Acht zu lassen und nur den ausgeschilderten Fluchtwegen zu folgen.

Wir haben inzwischen weitere Vorgaben der Niedersächsischen Landesschulbehörde zur Bewertung schriftlicher Arbeiten und häuslicher Lernaufgaben sowie zur Beratung und Unterstützung der Schüler*innen und der Elternhäuser erhalten.

Nach Maßgabe des Corona-Kompensations-Konzeptes bieten wir daher in einem ersten Schritt vor und nach den Herbstferien ein individuelles Beratungsgespräch an, in dem über die psychosoziale Situation der Schülerin/des Schülers gesprochen werden kann und die Erfahrungen des Lernens zu Hause, der Lernstand und perspektivische Absprachen beim möglichen Wechsel zu Szenario B (Wechselmodell) bzw. C (Shutdown) erörtert werden können.

Da wir bereits an zwei Stellen Erfahrungen mit Verdachtsfällen einer Corona-Erkrankung haben machen dürfen, lohnt es sich, das vorgeschriebene Prozedere genauer zu betrachten. Grundsätzlich erteilt das Gesundheitsamt nach eigener Einschätzung, eigenem Ermessen und auf Basis der Empfehlungen des RKI Anweisungen, die Schule könnte nur in einem ersten vorläufigen Schritt handeln, um einen möglichen Schaden zu begrenzen. Dabei werden bei Verdacht auf eine Corona-Infektion zuerst die direkten Kontakte überprüft und ggf. eine Quarantäne oder ein Test angeordnet. Erst bei einem positiven Befund werden „Kontaktpersonen von Kontaktpersonen“ angesprochen und  zum Test verpflichtet. Die Schule ist nicht befugt, Namen von möglichen Infizierten noch Testergebnisse zu veröffentlichen. Erst wenn das Gesundheitsamt die Quarantäne für beendet erklärt bzw. zwei negative Tests vorliegen, darf von schulischer Seite Entwarnung gegeben werden. Dies geschieht bei uns per Mail über IServ an die gesamte Schulgemeinschaft.

Wenn Sie als Eltern unsicher sind, ob Ihr Kind die Schule besuchen soll, helfen die Informationen der Pressestelle des Niedersächsischen Kultusministeriums weiter. Weiterhin finden Sie hier den neuen Brief des Kultusministers an die Eltern und Erziehungsberechtigten.

In wenigen Tagen wird das neue gymfo in den Druck gehen und allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft genauere Informationen zu weiteren Projekten und Arbeitsschwerpunkten in diesem Halbjahr geben.

Wir freuen uns wie immer über Rückmeldungen und wünschen allen Gesundheit!

Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst

Die Recken