Liebe Schulgemeinschaft,

verehrte Leserinnen und Leser,

der Mai ist nicht nur ein Wonnemonat, sondern mit vielen schulischen Terminen geradezu ausgebucht. Das Abitur geht mit den letzten schriftlichen Prüfungen in die Halbzeit, parallel werden die neuen Fünftklässler bei uns angemeldet, bevor am 14. – 16. Mai die mündlichen Abiturprüfungen folgen. Zusammen mit den diversen freien Tagen durch Himmelfahrt und Pfingsten verbleiben in Summe gerade einmal 17 eigentliche Unterrichtstage!

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass wir an dem ersten Tag der mündlichen Prüfungen, Montag, den 14.05.2018, keinen regulären Unterricht anbieten, die Schülerinnen und Schüler also mit Aufgaben versorgt werden und zu Hause bleiben dürfen. Wer dennoch eine Betreuung in der Schule in Anspruch nehmen möchte, müsste dies bis zum 09.05.2018 telefonisch im Sekretariat anmelden

In den kommenden Tagen führen wir weiterhin die Einstellungsgespräche zu den drei uns zugewiesenen Stellen durch. Es sollte uns gelingen, diese drei Stellen mit geeigneten Lehrkräften zu besetzen, sodass sich nach jetzigen Planungen unsere Unterrichtsversorgung zum neuen Schuljahr durchaus hoffnungsvoll darstellt. Ein bisschen Skepsis bleibt an dieser Stelle allerdings, da die Frage der zukünftigen Abordnungen noch nicht geklärt ist und wir uns sicherheitshalber darauf einstellen sollten, auch im neuen Schuljahr Stunden und Kolleginnen und Kollegen an andere Schulen abordnen zu müssen. Langfristig arbeiten wir darauf hin, unsere Unterrichtsversorgung durch Einstellungen auf das Schuljahr 2020/21 vorzubereiten, wenn durch G9 ein zusätzlicher Jahrgang beschult werden muss und wir die Marke von 1000 Schülerinnen und Schülern überschreiten werden.

Die Teilnahme am diesjährigen Zukunftstag in der letzten Aprilwoche darf als Erfolg verbucht werden, denn insgesamt nahmen 321 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-10 teil, ein neuer Rekord! Neben kleineren Abstimmungsfragen verlief die Organisation nahezu geräuschlos und es ist unserem Vertretungsplaner gelungen, funktionale Lerngruppen aus den noch anwesenden Schülerinnen und Schülern zusammenzustellen. Da parallel die Fortbildung der neuen Klassenleitungen durchgeführt wurde, hat dies streckenweise zu Vertretungssituationen geführt, Ausfälle konnten aber vermieden werden.

Am 27. Mai um 11.00 Uhr wird endlich unser neues Freilichttheater auf dem oberen Schulhof eingeweiht. Es waren noch einige Restarbeiten und Bepflanzungen vorzunehmen, mit dem Aufbau einer gesicherten Stromsäule sollte nun alles abgeschlossen sein. Zur feierlichen Übergabe wird es ein festliches Rahmenprogramm geben, das zeitnah auf der Homepage veröffentlicht wird. Interessierte sind herzlich eingeladen, sollten sich aber zur besseren Planung im Sekretariat des Gymnasiums anmelden. Nach der Einweihung können dann die Klassen und Lerngruppen das Freilichttheater wie ein Klassenzimmer oder für Aufführungen, Diskussionen und anderes nutzen. Parallel wird an der Inbetriebnahme des Schulteiches und des Wegs auf der oberen Wiese gearbeitet, sodass unser Schulgelände immer weiter ausgebaut und zu einem Erfahrungsumraum weiterentwickelt wird.   

In diesem Sinne – bleiben wir in Bewegung!

Ihr Michael Strohmeyer

Liebe Schulgemeinschaft,

verehrte Leserinnen und Leser,

wenn die Bundeskanzlerin der Großen Koalition in Ihrer ersten Regierungserklärung nach mehrmonatigen Koalitionsverhandlungen den Zusammenhalt der Gesellschaft beschwört, den sie gefährdet sieht, weil nationale Tendenzen sowohl im sogenannten europäischen Ausland als auch im Inland zunehmend stärker werden, wenn wir mit Sorge die aktuellen politischen Entwicklungen in Russland und Polen und auch England betrachten, müssen wir uns fragen, ob und wie wir als Schule reagieren müssen.

Als ein Gymnasium mit einem langjährigen und breit gefächerten Austauschprogramm und als zertifizierte Europaschule stellt sich nicht die Frage, ob unsere Austauschfahrten weiterhin angemessen, zulässig und sinnvoll sind, sondern ist es geradezu unsere Pflicht, uns Vorurteilen und unreflektierten Einstellungen entgegen zu stellen und die uns wichtigen Kontakte zu pflegen, unsere Schülerinnen und Schüler gesellschaftlich und politisch zu sensibilisieren, ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, aus der Spirale der globalisierten Welt nicht herausgeschleudert zu werden, sondern Ankerpunkte zu finden. Ideen, Mut, Fantasie, Neugier und grundsätzlicher Optimismus sind die Gebote der Stunde, nicht Schubladendenken, Angst, Ideenlosigkeit, Rückzug oder Nationalismus.

Unsere Schule ist seit Urzeiten vielfältig verbunden und wird es zukünftig bleiben: Durch Austausche, Kontakte ins Ausland, auch zur heimischen Wirtschaft und Politik, durch Projekte regionalgeschichtlicher oder künstlerischer Natur, durch musikalische Auftritte, Sportveranstaltungen, Wettbewerbe, fachliche Projekte, außerschulische Lernorte und Praktika und durch enge Verbindungen zu den Schulen unseres Einzugsgebiets schaffen wir wichtige Kontaktstellen, die den Blick weiten und Egoismus und Egozentrismus entgegen wirken.

„Vielfältig verbunden“ ist der Titel unseres diesjährigen Jahrbuchs, an dem zurzeit mit Hochdruck gearbeitet wird und das pünktlich spätestens zur Abiturentlassung in den Verkauf gehen wird. Es wird einen breiten Einblick in unsere Arbeit und unser Selbstverständnisses als Bildungsanstalt geben. Freuen Sie sich wieder auf einen spannenden und bunten Einblick in unser Schulleben, unsere Projekte und besondere Schülerleistungen.

Für den Jahrgang 12 geht in diesen Tagen das letzte Halbjahr zu Ende und es beginnen umgehend die schriftlichen Abiturprüfungen. Für die Sekundarstufe I wird der April etwas ruhiger starten und einen weiteren Ferientag vor dem 1. Mai spendieren. Die Anmeldungen für den Zukunftstag am 26. April liegen schon zahlreich vor und wir hoffen, dass alle Beteiligte gewinnbringende Einblicke in Berufe und Berufsfelder erhalten, die für die spätere Berufswahl von Bedeutung sein werden.

Wir erwarten ebenfalls noch im April Stellenzuweisungen für das kommende Schuljahr und sind bei unserer jetzigen Unterrichtsversorgung optimistisch, einige Stellen ausschreiben zu dürfen und besetzen zu werden. Ob sich zum nächsten Schuljahr wieder die Frage von Abordnungen stellen wird, ist zumindest ungewiss. Bisher war aus der Kultuspolitik diesbezüglich nichts Neues zu vernehmen. Wir hoffen jedoch, von weiteren Anfragen verschont zu bleiben und wünschen den anderen Schulen und Schulformen in der Umgebung, dass auch sie mit entsprechendem Personal versorgt werden. In diesem Sinne bleiben wir (verhalten) optimistisch!

Ihr Michael Strohmeyer

Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Defibrilator Sponsoren

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst