Der erste Teil des Abiturs liegt nunmehr schon hinter uns, Teil zwei wird in dieser Woche beendet sein. Wie aus der Presse zu erfahren war, hat es bei der Geheimhaltung der Aufgaben bisher zwei Pannen gegeben. Zwei Einbrüche in Schulen, einmal im Heidekreis, einmal in Stuttgart, haben dazu geführt, dass die ursprünglich vorgesehenen Aufgaben ausgetauscht werden mussten. Dies stellte die Schulen vor keine allzu großen Herausforderungen, da die Niedersächsische Landesschulbehörde schnell gehandelt und die Schulen frühzeitig informiert hat. So konnten in Politik-Wirtschaft die Aufgaben noch am selben Morgen neu gedruckt werden, in Mathematik ist aus dem Pool der länderübergreifenden Aufgaben einfach eine neue ausgewählt worden. Neben dem vermeidbaren organisatorischen Aufwand, den man durchaus beklagen kann, ist aber in erster Linie wichtig, dass die Abiturientinnen und Abiturienten nicht unter den Änderungen zu leiden haben. Gleichwertige Aufgaben standen zur Verfügung und konnten sofort eingesetzt werden, das Abitur läuft wie gewohnt weiter.

Wie gewohnt gestalten sich auch unsere Anmeldungen der neuen Fünftklässler. Am Freitag, 28. April gestartet, stehen noch der 2. und 3. Mai zu Anmeldung zur Verfügung. Wir haben zu diesem Zweck Unterstützung im Sekretariat erhalten, da Frau Wennigsen zurzeit auf Kur ist: Frau Langer von der Herman-Nohl-Schule ist für die Zeit der Anmeldung zu uns abgeordnet und nimmt die Anmeldungen entgegen, ebenso wie unsere Sekundarstufen I-Koordinatorin, Frau Droba-Osterhues. Allein am Freitag haben sich über 80 neue Schülerinnen und Schüler angemeldet, sodass wir die Zahl von 120-130 sicher erreichen sollten.

Ebenso vielversprechend verlaufen unsere Einstellungsgespräche für die vier ausgeschriebenen Stellen. Religion konnte inzwischen schon besetzt werden, in Mathematik, Biologie und Musik stehen geeignete Bewerberinnen und Bewerber zur Verfügung. Wir bleiben weiterhin optimistisch, auch diese Stellen zu besetzen und sind sehr gespannt, welche neue Kolleginnen und Kollegen wir demnächst bei uns am Gymnasium Alfeld begrüßen dürfen. Somit arbeiten wir weiterhin, wie in den letzten Randnotizen angedeutet, auf eine sichere Unterrichtsversorgung für das kommende Schuljahr hin.

Parallel zu diesen Vorgängen wird mit Hochdruck am neuen Jahrbuch gearbeitet, auf das sich alle jetzt schon freuen dürfen. Es wird spätestens in der Woche der Abiturentlassung zum Verkauf in unserer Mediothek angeboten. Die Mitglieder des Fördervereins können es sich dort kostenlos abholen.

Somit geht das Schuljahr mit großen Schritten seinem Ende entgegen – alles Weitere werden die nächsten Randnotizen im Juni kommentieren!

Ihr Michael Strohmeyer

Weichenstellungen

Das Schuljahr geht mit den Abiturprüfungen gerade in seine heiße Phase und dennoch müssen wir schon für das neue Schuljahr planen und die Weichen entsprechend stellen. Von der Schulbehörde sind uns vier Stellen zugewiesen worden, die wir nach den Osterferien hoffentlich alle besetzen können. Zu unseren Bedarfsfächern für die nächste Zeit zählen neben Musik vor allem Biologie und Religion. Wir haben an dieser Stelle Herrn Dr. Fesefeldt verloren, der einen Ruf an die Universität der Künste nach Berlin erhalten hat und ab dem 1. April dort in Lehre und Forschung tätig werden wird. Im Sommer wird eine weitere Kollegin in den Ruhestand verabschiedet und zwei Kollegen werden an andere Schulen versetzt, sodass die Rechnung mit den möglichen Neueinstellungen auf den ersten Blick wie eine Nullsumme erscheint. Da aber nicht wenige Kolleginnen aus dem Mutterschutz an unsere Schule zurückkehren, sollten wir für das neue Schuljahr ganz gut aufgestellt sein und uns einer 100 %-igen Unterrichtsversorgung mindestens annähern.

Für unsere jetzige Situation bedeutet der Weggang des Kollegen Fesefeldt, dass wir in einigen Klassen nach den Osterferien Umbesetzungen vornehmen müssen, zumal uns auch eine Referendarin vorzeitig verlassen wird und zwei Kolleginnen in den Mutterschutz gehen werden. Die betroffenen Klassen und Elternschaften werden zeitnah direkt informiert

Auch für unseren Stundenplan werden die Weichen etwas neu gestellt. Nach Erprobung des Doppelstundenmodells und erfolgter Evaluation wissen wir nun, dass mehr als 80 % der Beteiligten dieses Modell gutheißen und für seine Beibehaltung sind (78 % der Lehrkräfte, 88 % der befragten Schüler/innen, 94 % der befragten Eltern). Dennoch gibt es einige Änderungswünsche, die sich vor allem auf die kleinen Pausen, Einzelstunden für die Fremdsprachen und das Vertretungskonzept beziehen. Der Schulvorstand hat in seiner letzten Sitzung eine entsprechende Empfehlung an die Schulleitung formuliert, die Einrichtung von Einzelstunden in den Fremdsprachen für die Jahrgänge 5 und 6 zu prüfen. Für das kommende Schuljahr bedeutet dies, dass mit dieser geringen Ausnahme, so sie sich sinnvoll im Stundenplan abbilden lässt, das Doppelstundenmodell erfolgreich weiter laufen kann.

Und zum Dritten…

Auch im Sekretariat des Gymnasiums wird es zu Beginn des neuen Schuljahres eine einschneidende Änderung geben: Frau Werner wird nach über 40 Dienstjahren zum 1. September in den Ruhestand verabschiedet, sodass wir uns schon jetzt nach einer geeigneten Nachfolgerin bzw. einem geeigneten Nachfolger umsehen müssen. Erste Bewerbungsgespräche haben im Landkreis unter Teilnahme des Schulleiters und Frau Wennigsen bereits stattgefunden und wir sind optimistisch, pünktlich zum Schuljahresbeginn eine/n Nachfolger/in begrüßen zu dürfen.  

Wir halten Sie weiterhin über alle aktuellen Änderungen auf dem Laufenden!

Ihr Michael Strohmeyer

Wertevolle Schule

Förderung von Begabungen

 Freiwilligendienste im Sport

Gesund Leben Lernen

Ganztagsschule

Schulsanitätsdienst