Zur Klärung der Lage:

Ist wieder Schule?

Da hatte der Winter sich nun zu Beginn des Jahres 2016 alle Mühe gegeben, uns noch ein wenig Frost und Schnee zu bescheren, und doch hat es wieder nicht für einen Tag schulfrei gereicht. Über die Situation des Schulausfalls entscheidet, anders als bei Hitzefrei, der Fachdienst Schule des Landkreises Hildesheim in Absprache mit der örtlichen Polizei. In der Regel werden die Mitteilungen ab 6.00 Uhr morgens im Rundfunk zu hören sein, es hat aber auch schon Fälle gegeben, wo dieses erst um 7.00 Uhr geschehen ist, wenn die meisten Schülerinnen und Schüler sich auf den Weg gemacht haben. Alternativ bietet sich ein Blick auf die Homepage des Landkreises an (www.landkreishildesheim.de , Rubrik "Aktuelles") oder auf die Homepage der Verkehrsmanagementzentrale des Landes Niedersachsen (http://www.vmz-niedersachsen.de). Letztere war allerdings an den ersten beiden Schultagen überlaufen und konnte nicht geladen werden. Letztendlich entscheiden die Erziehungsberechtigten im Einzelfall, ob sie ihr Kind zur Schule schicken oder auch nicht. Sollte die Verkehrslage also in einzelnen Ortsteilen eine Fahrt als zu gefährlich erscheinen lassen, dürfen die Eltern ihr Kind für einen Tag zu Hause behalten, auch wenn offiziell kein Schulausfall bekannt gegeben wurde. In diesem Fall ist selbstverständlich eine telefonische Abmeldung in der Schule notwendig.

Was habt ihr mit dem Parkplatz gemacht?

Wer sein Kind mit dem Auto zur Schule bringt, wird festgestellt haben, dass in der Ein- und Ausfahrt zwei Entschleuninger montiert wurden: Zwei farblich abgehobene, 7,5 cm hohe Schwellen wurden in Absprache mit dem Landkreis installiert, um gefährliche Situationen für die Fußgänger zu verhindern. Und die hat es in der Vergangenheit gehäuft gegeben, da einige Autofahrer und –fahrerinnen direkt in der Einfahrt gehalten, dort gewendet oder den Parkplatz mit unzulässiger Geschwindigkeit befahren haben. Besonders in der dunklen Jahreszeit hat dieses Verhalten immer wieder zu Beschwerden und leider auch ernsthaften Verletzungen geführt. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls darauf hinzuweisen, dass die rechte Seite des Antoniangers im Bereich der Schule durch ein Absolutes Halteverbot das Ein- und Aussteigen der Kinder verbietet. In beiden Fällen muss an die Fahrzeugführer appelliert werden, sich korrekt zu verhalten, um einen ungefährlichen und ordentlichen Verkehrsfluss zu ermöglichen.

(Vielleicht muss ja auch nicht jedes Kind einzeln mit dem Auto

bis vor das Schultor gebracht werden?!)

 

(Ausblick zweiter Teil:)

Was gibt´s Neues?

In den November-Randnotizen konnten Sie schon Einiges über das kommende Jahr bzw. Schuljahr lesen. So ist z.B. die Lizenz für das Kommunikationssystem IServ inzwischen angeschafft worden und die Installation wird zu Jahresbeginn auch das Einpflegen der Daten umfassen, sodass wir als Nächstes eine Nutzungsordnung erarbeiten und abstimmen werden. Dies gilt dann auch schon für den Probelauf und wird hoffentlich einen reibungslosen Einstieg gewährleisten. Ich freue mich besonders auf die dann vereinfachten Kommunikationswege innerhalb des Kollegiums und der Schülerschaft und auch Sie, liebe Eltern, werden dann jede Kollegin und jeden Kollegen über eine schulische Emailadresse erreichen können.

Ist das notwendig?

Die klare Antwort lautet: JA! Nach Anhörung der Gesamtkonferenz und in Absprache mit dem Schulelternrat wurde beschlossen, ab dem kommenden Halbjahr einen Unkostenbeitrag in Höhe von 5,- € pro Kind und Halbjahr einzusammeln, um das Verrechnen der notwendigen Kopien zu erleichtern. So müssen weder die Kolleginnen und Kollegen noch die Schülerinnen und Schüler permanent geringe Geldbeträge einsammeln bzw. bezahlen, was für beide Seite eine enorme Arbeitserleichterung darstellt. Wir hoffen, dass der o.g. Betrag ausreicht, um die real an die Schülerinnen und Schüler ausgeteilten Kopien zu bezahlen, zur Not müssen wir am Ende des Schuljahres über eine Alternative nachdenken oder nachsteuern. Dennoch gilt weiterhin: Kopien werden in ansprechender Qualität an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben, aber auf das Notwendige begrenzt. Denn auch hier kann die Umwelt durch Einsparen von Papier und Toner nachhaltig geschont werden.

Was denn noch?

Das Schuljahr hält noch einige Änderungen bereit, wie z.B. einen umfassenden Wechsel im Kollegium. Nicht nur dass fünf Kolleginnen und Kollegen im Sommer in den Ruhestand verabschiedet werden, auch die Schulleitung ist von einem weiteren Generationswechsel betroffen. So werden der Stellvertreter des Direktors und ein Koordinator mit Erreichen der Altersgrenze die Schule verlassen und eine Lücke hinterlassen, die es zu füllen gilt. Die gute Nachricht ist, dass es für beide Stellen geeignete Bewerber/innen gibt, sodass wir voll handlungsfähig ins neue Schuljahr starten! Dennoch bleibt ein wehmütiger Blick zurück, wenn man als Schulleitung viele Jahre gut und gerne zusammengearbeitet hat und sich nun in Teilen neu finden und definieren muss.

Freuen Sie sich auf das neue Gymfo, welches im Februar erscheint und weitere interessante Informationen bereit hält!

In diesem Sinne, bis dahin, Ihr und euer

Michael Strohmeyer

Das Jahr geht zu Ende …

Auch wenn es das Wetter noch nicht erkennen lässt, befinden wir uns doch schon im Dezember, in der ruhigen und besinnlichen Weihnachtszeit. Nun ist es in einer solch großen Schule wie dem Gymnasium Alfeld eigentlich nie besonders ruhig und beschaulich, aber der Dezember hat es wirklich in sich!

Den Auftakt hat noch am letzten Novemberwochenende der Fachbereich Musik gemacht: Am 28.11. gastierte das Jugendsinfonieorchester aus Lübeck bei uns in der Aula und konnte unter dem Titel „Nordklang“ mit einer qualitätvollen Mischung aus Chor- und Orchesterstücken mehr als überzeugen und doch schon so etwas wie Vorweihnachtsstimmung erzeugen. Dies ist nicht zuletzt auch unseren eigenen Chören zu verdanken, welche die Gäste aus dem Norden mit Musikstücken einrahmten und vor heimischem Publikum viel verdienten Applaus bekamen.

Der Höhepunkt werden wieder einmal die zwei Weihnachts-Konzerte in Sankt Nicolai sein, welche zurzeit vorbereitet werden und schon am Mittwoch, den 16. Dezember und am Donnerstag, den 17. Dezember gegeben werden. Freuen wir uns alle auf ein besinnliches Einstimmen auf den vierten Advent, die Feiertage und den Ausklang des Jahres 2015.

Einen Ausblick auf die Aktivitäten des neuen Jahres hat die Fachgruppe Russisch gegeben, welche zurzeit den neuen Russland-Austausch plant und zu diesem Zweck einen Informationsabend organisiert hatte. Allen Interessierten wurden auf diesem Wege die aktuellen Details der Planung zugänglich gemacht und das Interesse seitens der Eltern lässt darauf schließen, dass der neue Austausch mit Novgorod im Herbst 2017 sicher beginnen kann. Unsere Schülerinnen und Schüler werden dann für ca. zehn Tage Gäste unserer Partnerschule sein und auch einen Tag im beeindruckenden Sankt Petersburg verbringen können.

Ein ganz anderer Ausblick, eigentlich eine spezielle Förderung, wurde durch das MIG (Management Information Game) in der zweiten Dezemberwoche für eine ausgesuchte Schülergruppe realisiert. In diesem „Spiel“ durchlaufen die Schülerinnen und Schüler beispielhaft Betriebsabläufe, müssen ein fiktives Produkt entwickeln und dieses an den Markt bzw. ihre Aktionäre bringen. In diesem Jahr galt es, einen Laufschuh zu entwickeln, der seinen Träger bzw. seine Trägerin mit Musik unterhält und diverse andere Vorgaben einzuhalten hatte. Die Schülergruppen waren damit bis zum letzten Tag gefordert und konnten am Abend der Präsentation drei verschiedene Modelle vorstellen, aus denen eines zum Sieger gekürt wurde. In diesem „Spiel“ war betriebliches Handeln für die meisten zum ersten Mal real erfahrbar und nicht wenige haben Blut geleckt und vielleicht einen weiter reichenden Bezug zur heimischen Wirtschaft und den Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort entwickelt. Denn auch in Alfeld gibt es inzwischen diverse Möglichkeiten des dualen Studiums, welches auch für unsere Schülerinnen und Schüler eine interessante Alternative zum reinen Hochschulstudium sein kann.

… und wir schauen zurück:

Wenn man zum Ende des Jahres zurück blickt, kann man an vielen Stellen Neues entdecken, Projekte, die angedacht, begonnen oder auch abgeschlossen wurden, Bewährtes, was unser Profil ausmacht:

  • Unser Polenaustausch wird 25, wir haben unsere polnischen Gäste in Alfeld begrüßt!
  • Die schulinternen Curricula wurden weitestgehend neu entwickelt und für das G 9 angepasst.
  • Die Klassendienstbesprechungen für die Jahrgänge 5 und 6 wurden durchgeführt, Jahrgang 7 folgt im Januar.
  • Die Renovierung der Sporthalle ist abgeschlossen!
  • Nach einem Jahr Pause wurde das Projekt MIG wieder durchgeführt.
  • Der Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Alfeld hat die Kletter-AG mit der Anschaffung von Gurten und Sicherungsgeräten unterstützt.
  • Zwei neue Kopierer und ein Farbkopierer wurden angeschafft!
  • Das neue Kommunikationssystem IServ ist in Planung und wird im neuen Jahr eingeführt!
  • (… Platz für eigene Ergänzungen …)

Und so bewegen wir uns weiter, haben für das neue Jahr neue Ideen und hoffen auf eine rege Begleitung, Kommentierung und Mitarbeit.

 

In diesem Sinne alles Gute Ihnen und uns allen zum Jahresende,

Ihr und euer

Michael Strohmeyer

Wertevolle Schule

Förderung von Begabungen

 Freiwilligendienste im Sport

Gesund Leben Lernen

Ganztagsschule

Schulsanitätsdienst