Unterrichtsausfall – und was zu tun ist

Nach einem für viele von uns sehr angenehmen Beginn des neuen Schuljahres mit vielen Klassen- und Studienfahrten stellte sich der darauf folgende Alltag am Gymnasium Alfeld unangenehmer als erwartet dar. Aufgrund des unerwarteten Ausfalls dreier Lehrkräfte, teilweise mit voller Stundenzahl, konnte in den vergangenen Wochen der Unterricht in den jeweiligen Lerngruppen nicht vollständig erteilt werden. Dies ist nicht nur für die betroffenen Lerngruppen misslich, sondern mindestens ebenso für die erkrankten Kolleginnen und Kollegen. Die erste Maßnahme, diese Situation zu lösen, besteht im Allgemeinen darin, Folgeunterricht im Tagesablauf vorzuziehen. Dadurch haben die Klassen in der Regel früher Unterrichtsschluss. Wenn sich dann nach ein bis zwei Wochen herausstellt, dass der Ausfall der/des betroffenen Kollegin/Kollegen länger andauert, versucht die Schulleitung, Kolleginnen und Kollegen mit Mehrstunden zur Vertretung heranzuziehen. Dies funktioniert mehr oder weniger gut, da es von etlichen Parametern abhängig ist, nicht zuletzt von der Verfügbarkeit des benötigten Faches und der zumutbaren Mehrarbeit. Auch der Stundenplan ist zumeist von Umstrukturierungen betroffen, stellenweise müssen Wechsel in anderen Lerngruppen vorgenommen oder muss an anderer Stelle Unterricht gekürzt werden. Nicht nur Anfangsunterricht, auch der Unterricht in Prüfungskursen sollte nicht über einen längeren Zeitraum ausfallen. Bei einem absehbar länger andauernden unerwarteten Ausfall hat man weiterhin die Möglichkeit, Vertretungslehrer anzufordern, sogenannte „Feuerwehrlehrer“. Die Niedersächsische Landesschulbehörde hat uns in der Vergangenheit und auch gegenwärtig sehr großzügig und schnell mit solchen Mitteln ausgestattet. Auch die Kultusministerin hat in einem „17-Punkte-Aktionsplan“ gerade den frühzeitigen Abschluss dieser Verträge zugesichert, nachzulesen unter www.mk.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen.

Die Problematik besteht in diesem Zusammenhang zumeist darin, überhaupt jemanden mit dem benötigten Fach zu finden, der zudem den Weg nach Alfeld auf sich nehmen will. Es ist uns in der aktuellen Lage in einem Fall gelungen, ab der kommenden Woche einen Vertretungslehrer für Französisch einzustellen. In Biologie jedoch waren wir leider nicht erfolgreich. Hier haben wir deshalb  gerade in den Prüfungskursen des 12. Jahrgangs Kolleginnen und Kollegen mit zusätzlichen Stunden eingeplant, bis die erkrankte Kollegin wieder dienstfähig ist.

Ich muss an dieser Stelle alle Betroffenen um ein wenig Geduld und um Verständnis dafür bitten, dass nicht in allen Fällen umfänglicher Ersatz zugesichert werden kann. Hier zeigt sich allerdings auch, wie wichtig unser IServ ist, denn über dieses System können und konnten schon Materialien ausgetauscht und Aufgaben übermittelt werden, um den Ausfall ein wenig zu kompensieren.

Positiv zu vermerken ist die Durchführung unserer letzten Notfallübung „Feueralarm“, die ohne weitere Zwischenfälle verlaufen ist und etliche Kritikpunkte der letzten Übung ausräumen konnte. Das gesamte Gebäude war nach knapp drei Minuten geräumt, auch wenn es an einigen Stellen etwas eng wurde und die Sammelplätze in einem Fall nicht ausreichend waren. Hier wird in Absprache mit dem Schulträger und der Feuerwehr nachgebessert.

Somit sollte in den nächsten Wochen einem geordneten Schulbetrieb nichts mehr im Weg stehen und ich wünsche allen Betroffenen, dass wir in kurzer Zeit wieder mit allen Kolleginnen und Kollegen an Bord sind!

Ihr/Euer Michael Strohmeyer

Neuigkeiten, Projekte und lang Geplantes

Mit Beginn des neuen Schuljahres arbeitet die Schulleitung des Gymnasiums Alfeld in neuer Besetzung. Der stellvertretende Schulleiter Reinhard Bilitewski und der Vertretungsplaner Manfred Müller-Krusholz sind zum 1.8.2016 in den Ruhestand eingetreten, beide Stellen sind inzwischen neu besetzt. Diana Hunder ist die neue stellvertretende Schulleiterin und hat die Geschäfte bereits übernommen. Für die Koordinatorenstelle des Vertretungsplaners ist Klaudius Nagel eingesetzt, der außerdem kommissarisch die Sekundarstufe I leitet. Das Bewerbungsverfahren für diese Stelle in bereits angelaufen, sodass sie wahrscheinlich zum 1.2.2016 ebenfalls besetzt werden wird. Dann ist die Schulleitung wieder mit allen sechs Mitgliedern komplett!

Am zweiten Schultag wurden knapp 130 neue Fünftklässler am Gymnasium „eingeschult“, sodass wiederum fünf Klassen gebildet werden konnten, darunter die Bläserklasse, die Sportklasse und die naturwissenschaftliche Klasse. Zum Stichtag 1.8.2016 hat das Gymnasium somit fast 950 Schülerinnen und Schüler. Die neuen Schülerinnen und Schüler haben mithilfe ihrer Klassenpaten und Klassenleitungen schon das Gebäude erkundet und werden in der ersten vollen Woche Teambildungstage mit den Schattenspringern erleben. Natürlich gibt es für sie noch viele Neuigkeiten und unbekannte Gesichter, die sie in den ersten Wochen kennen lernen müssen.

NEU für alle, und von vielen sehnsüchtig erwartet, ist die Kommunikationsplattform IServ, mit der deutschlandweit inzwischen über 1500 Schulen arbeiten. Die meisten dieser Schulen befinden sich in Niedersachsen, denn IServ wurde in Braunschweig entwickelt und dort ist auch der Firmensitz. Alle Schüler/innen und alle Mitarbeiter am Gymnasium Alfeld bekommen eine eigene schulische Emailadresse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ), unter der Nachrichten ausgetauscht werden können. Wie bei anderen Systemen auch, können Gruppen eingerichtet und Dateien abgelegt werden. Ein willkommener Zusatz ist der Jahres(termin)plan, der unter verschiedenen Kategorien geführt werden kann und es einem erlaubt, immer up to date zu sein. Zusätzlich werden zukünftig der Klassenarbeits- und Klausurplan über IServ geführt, ebenso der aktuelle Vertretungsplan. Letzterer ist zurzeit mit der Homepage verlinkt und dort einsehbar. Herr Hannemann ist der Administrator im Hause, der IServ zukünftig pflegen und weiter ausbauen wird. Schülerinnen und Schüler, die zu Hause keinen Internetzugang haben, können IServ in der Mediothek (Sek I) oder im Arbeitsraum der Sek II nutzen, ebenso mit dem Smartphone im BGZ.

Auch das neu eingeführte Doppelstundenmodell geht mit diesem Schuljahr in seine Probephase. Der Unterricht wird ab sofort in Blöcken von zwei Stunden erteilt, zwischen denen vormittags eine große Pause von 20 oder 25 Minuten liegt. Die Mittagspause beträgt weiterhin 40 Minuten. In dem jeweiligen Doppelstundenblock kann jede Lerngruppe eigenständig, wenn dies nötig ist, eine kleine Pause einlegen, ein Klingeln wird es nunmehr erst nach der zweiten, vierten, sechsten und achten Stunde geben. Der Vorteil der Doppelstunden liegt darin, dass die Anzahl der Fächer und damit auch der mitzubringenden Materialien drastisch reduziert wird, wodurch das Gewicht der Schultaschen sofort sinken dürfte. Zur weiteren Entlastung sind inzwischen in vielen Fluren neue Spinde aufgestellt worden, die über einen Vertrag gemietet werden können. Sie sind farblich den Fluren angepasst und verfügen über ein Zahlenschloss, sodass man auf einen Schlüssel nicht angewiesen ist.

Parallel zur Auslichtung des großen Waldes über dem Schulhof, der zukünftig als Schulgelände wieder richtig genutzt werden soll, sind auch die Innenhofflächen neu gestaltet worden und sollen zukünftig in Freistunden genutzt werden können. Der Verein der Eltern und Freunde des Gymnasiums Alfeld hat dazu Bänke gesponsort, die aus Paletten in Eigenarbeit gezimmert wurden und mit einer wettertauglichen Sitzfläche versehen werden. Für den Anfang wird der Innenhof der Oberstufe zur Verfügung gestellt, da deren Stundenplan die meisten Freistunden aufweist. Eine weitere Öffnung ist allerdings nicht ausgeschlossen!

Diese vielen neuen Projekte stellen alle Beteiligten in diesem Schuljahr vor Herausforderungen. Dabei sind eine ruhige Hand und wohl auch ab und zu ein bisschen Langmut gefragt, denn es kann bei so vielen Projekten an einigen Stellen Anlaufschwierigkeiten geben.

In diesem Sinne freuen wir uns über jede Rückmeldung, sei es Kritik oder Lob!

Ihr Michael Strohmeyer

Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Defibrilator Sponsoren

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst