Die Handball-Jungen-Mannschaft des Gymnasiums Alfeld hat sich beim Bezirksvorentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ sehr anständig präsentiert und beim Sechser-Turnier in Bad Nenndorf einen respektablen 3. Platz erreicht. Die 15- bis 17-jährigen Alfelder Schüler belegten mit einem Sieg und einer Niederlage in ihrer Vorrundegruppe zwar einen zweiten Platz, schieden damit aber aus dem diesjährigen Wettbewerb aus.

Das Gymnasium Alfeld, das in der Wettkampfklasse II mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten war, lag in seinem ersten Spiel gegen die KGS Laatzen von Beginn an in Führung und führte zur Mitte der ersten Hälfte beim 5:1 erstmals mit vier Toren. Als nach 12 Minuten die Seiten gewechselt wurden und das Team mit 6:2 führte, lobte Trainer Jürgen Kloth die überraschend gute Abwehr seiner Mannschaft, die in dieser Formation noch nie zuvor zusammengespielt hatte. Auch wenn gleich nach Wiederbeginn die Führung auf fünf Tore ausgebaut werden konnte, kamen die Laatzer doch wieder bis auf drei Tore heran. Trotz zu vieler leichter Fehler im Angriff verteidigten die Alfelder diesen Vorsprung aber bis zum Ende und gerieten bei ihrem 9:6-Erfolg letztlich nicht mehr in Gefahr.

Damit hatten sie ihr erstes Ziel bereits erreicht, nicht nach Hause zu fahren, ohne wenigstens ein Spiel gewonnen zu haben. Die Vermutung, dass hierfür die Chancen im zweiten Spiel deutlich geringer sein würden, bewahrheitete sich tatsächlich.

Denn im Spiel gegen die starke Mannschaft des Gastgebers vom Gymnasium Bad Nenndorf waren die Alfelder von Beginn an chancenlos und deutlich unterlegen. Bereits in der 5. Minute lagen sie gegen den späteren Turniersieger mit 1:7 in Rückstand, bevor sie in den folgenden vier Minuten in ihrer besten Phase noch einmal auf 4:8 herankommen konnten. Obwohl sie schon mit einem deutlichen 5:14 in die Pause gingen, spielten die Alfelder auch in der zweiten Halbzeit engagiert und couragiert weiter und waren mit ihrem Abschneiden trotz der 8:24-Niederlage nicht unzufrieden.

Da anschließend beide betroffenen Mannschaften auf das bedeutungslose Spiel um Platz 3 verzichteten, endete der Bezirksvorentscheid für das Gymnasium Alfeld damit auf einem 3. Platz, den es sich mit dem Schiller-Gymnasium Hameln teilte.

Das Gymnasium Alfeld, das in diesem Schuljahr im Handball mit drei Mannschaften am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teilgenommen hatte, erzielte mit einem ersten, einem zweiten und einem dritten Platz bei den Bezirksvorentscheiden ein gutes Ergebnis. Mit der Mädchenmannschaft, die es in der nächsten Runde Anfang Februar nur mit einem Gegner, dem Gymnasium Sarstedt, zu tun bekommt, hat das Gymnasium in der Wettkampfklasse IV immerhin auch noch die Chance auf einen Platz in einem Landesfinale.

 

Neben den Erfolgserlebnissen liegt der Wert dieses Schulwettbewerbs pädagogisch aber auch darin, dass man sich einerseits selbst aktiv erfahren kann und andererseits zur Gemeinschaftsfähigkeit erzogen wird.

Gymnasium Alfeld, WK II Jungen: Ingmar Bode, Roman Deinert (5), Moritz Diener, Dustin Ertel (2), Jan Lürssen (3), Tom Possekel (1), Bjarne Röker (1), Lennard Spormann (2), Niklas Terp (3), Ulrich Waje (TW).


Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Defibrilator Sponsoren

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst