Die 10- bis 12-jährigen Mädchen des Gymnasiums Alfeld haben beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Handball den ersten Platz beim Bezirksvorentscheid belegt und sich damit in eigener Halle für die nächste Runde qualifiziert. Das Gymnasium hatte in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2006 bis 2009) überhaupt zum ersten Mal eine Mädchenmannschaft gemeldet und konnte gleich einen ersten Erfolg verzeichnen. Mit großer Begeisterung und großem Engagement gingen die Alfelder Spielerinnen in ihren Spielen zu Werke und ließen die Mannschaften von der Robert-Bosch-Gesamtschule aus Hildesheim, dem Schiller-Gymnasium aus Hameln und dem Hildesheimer Scharnhorstgymnasium hinter sich.

Im wichtigen ersten Spiel gegen die Robert-Bosch-Gesamtschule gingen die Alfelderinnen bereits in der vierten Minute früh mit 2:0 in Führung, warfen dann aber in der zehnminütigen ersten Hälfte kein weiteres Tor mehr und konnten nur mit einem knappen 2:1-Vorsprung in die Pause gehen. Auch wenn die Spielerinnen vom Alfelder Gymnasium in der zweiten Halbzeit immer vorne lagen, konnten sie sich nicht entscheidend absetzen und mussten das knappe 4:3 in den letzten Minuten über die Zeit retten.

Auch im zweiten Spiel gegen das Scharnhorstgymnasium lagen die Alfelderinnen stets in Führung, mussten kurz nach der Pause allerdings den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen, setzten sich dann aber in diesem etwas torreicheren Spiel nach einem 3:0-Lauf vom Gegner ab und gewannen das Spiel recht deutlich mit 6:3.

Weil das Schiller-Gymnasium aus Hameln sein Spiel gegen die Robert-Bosch-Gesamtschule überraschenderweise verloren hatte, genügte der Mannschaft vom Gymnasium Alfeld im letzten Spiel schon ein Unentschieden für den Turniersieg. Aber die Alfelder Spielerinnen strapazierten in diesem entscheidenden Spiel nicht nur ihre eigenen Nerven, sondern auch die der zahlreichen Zuschauer und die ihrer beiden Trainerinnen Lara Dütting und Julia Oschmann, Zum ersten Mal überhaupt gerieten die Alfelderinnen in Rückstand, konnten zwar stets wieder ausgleichen, aber während des gesamten Spiels kein einziges Mal selbst in Führung gehen. Als die Spielerinnen aus Hameln beim Stand von 4:4 dreißig Sekunden vor Schluss zum letzten Mal in Ballbesitz kamen, hätte ein Gegentor das Ausscheiden der Alfelderinnen bedeutet. Doch mit großem Kampfgeist konnten die Alfelder Spielerinnen ihre Gegnerinnen im Angriff immer wieder festmachen, so dass kein Torwurf mehr möglich war. Als die Schlusssirene ertönte, brach in der Halle der große Jubel los und fielen sich die Spielerinnen in die Arme.

War die gleichaltrige Jungen-Mannschaft vor zwei Wochen noch am Schiller-Gymnasium gescheitert, qualifizierten sich die Mädchen nun für den Bezirksentscheid Anfang Februar. Am 7. Dezember fährt als drittes Handballteam die Jungen-Mannschaft der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2002 bis 2005) zum Bezirksvorentscheid nach Bad Nenndorf, wo sie es außer mit dem Gastgeber auch mit dem CJD Elze, der KGS Laatzen, dem Gymnasium Sarstedt und wiederum dem Hamelner Schiller-Gymnasium zu tun bekommt.

 

Gymnasium Alfeld, WK IV Mädchen: Elsa Rosa Bahrenberg (1 Tor), Hermine Bullach (1), Hanna Deutsch (2), Melis Hammutoglu (3), Fiona Hieronymus, Lina Kaufhold (4), Amy Keck (TW), Pia Nimser, Milla Schade, Anastasia Zimmermann (3).


Wertevolle Schule

Europaschule

Förderung von Begabungen

Ökoprofit

 Freiwilligendienste im Sport

Defibrilator Sponsoren

Gesund Leben Lernen

Big Band

Ganztagsschule

Preisträgerschule Geschichtswettbewerb

Schulsanitätsdienst